Alle Informationen rund um Covid-19

Stand 2. Juni2022

Die Risikomatrix des Ministeriums bietet einen kompakten Überblick über die Präventions-/Hygienemaßnahmen in der dreiwöchigen Sicherheitsphase zu Schulbeginn und in den drei vom BMBWF definierten Risikostufen für die Zeit nach der Sicherheitsphase. Mehr Informationen hier.

Covid-Schulbetrieb

 
Momentan keine Einschränkungen!

Quarantäne ist wann zu Ende?

Wichtige Hinweise zur Durchführung von Antigen- und PCR-Tests an der Schule

Alle Schüler*innen nehmen (bei Unter-14-Jährigen nur nach Zustimmung der Erziehungsberechtigten) an regelmäßigen Schnelltests an der Schule teil.
 
30 Minuten vor den PCR-Tests soll nichts gegessen und getrunken sowie kein Kaugummi gekaut und nicht geraucht werden. Der schulische Antigentest ist 48 Stunden, der schulische PCR-Test ist 72 Stunden nach Durchführung des Tests gültig. Immer beim Einkleben eines Stickers in den Ninjapass muss durch die Lehrkraft das Datum eingetragen werden.
 

 Nachtestungen (von Zuspätkommenden bzw. am nächsten Tag) werden im Bereich vor dem Konferenzzimmer durchgeführt. Sollte jemand noch später kommen, muss er/sie sich im Sekretariat melden.

Antigentest Flowflex

Alle Informationen dazu auf der Ministeriumswebsite

PCR-Test "Alles spült"

Alle Informationen dazu auf der Ministeriumswebsite

Informationspflicht im Verdachtsfall!

Wir weisen darauf hin, dass bei Covid-Verdacht des Kindes Informationspflicht besteht und Sie die Schule umgehend informieren müssen (0732 383832 bzw. ).

Wann besteht ein Verdacht auf eine Infektion mit Covid19?

  • Bei Fieber ab 37° (Messen Sie regelmäßig die Temperatur Ihres Kindes!)
  • Bei Verlust des Geruchs/Geschmackssinns
  • Bei grippeähnlichem Befinden (starker Husten, starke Halsschmerzen, Kurzatmigkeit)

 

Schicken Sie Ihr Kind bitte auf keinen Fall in die Schule, wenn derartige Symptome vorliegen!

Angebot der Krisenhilfe - Erste Hilfe für die Seele​

Die Krisenhilfe OÖ hat mit der Schulpsychologie der Bildungsdirektion Oberösterreich ein Kooperationsabkommen hat. Gerade in so herausfordernden und belastenden Zeiten wie derzeit kann es hilfreich sein, seine Sorgen mit einer/m Expert*in zu besprechen und professionelle Hilfe zu bekommen. Die Kolleg*innen vom Krisentelefon (0732/2177) stehen rund um die Uhr für Sie zur Verfügung!

Mehr Infos HIER