Allgemeinbildung und Vielfalt​

Unsere Schüler*innen und Lehrer*innen bringen ihre vielfältigen Talente ein und werden breit gefördert. Die Schulzweige spiegeln das vielfältige
Spektrum der Allgemeinbildung: Sprache und Cross Cultural Communication ist bei uns ebenso wichtig wie Naturwissenschaft und Sport.

Hier finden Sie viele Fragen, die uns typischerweise bei Informationsabenden oder beim Tag der offenen Tür gestellt werden – und die Antworten, die unsere Lehrer*innen dazu geben.
 

Was ist besonders am BRG Landwiedstraße?

UNESCO-Schulen haben Modellcharakter, der sich in einer besonderen pädagogischen Grundhaltung ausdrückt. Lernen wird als handlungsorientierter Prozess begriffen, fächerübergreifende, interkulturelle Zusammenarbeit und ein hohes Maß an Teamarbeit werden an der Schule gepflegt. Themenschwerpunkte wie Welterbe, Nachhaltige Entwicklung, Friedenserziehung, Menschenrechte und Gender-Gerechtigkeit, Biodiversität und Klimawandel, Toleranz und Interkulturalität werden im Unterricht behandelt und in Projektarbeit vermittelt.

Ein integrativer Erziehungsstil wird verfolgt, der die Wertschätzung von Verschiedenheit als wichtigen Bestandteil der Bildungsarbeit versteht. Das Einüben von Demokratie bildet ein vorrangiges Bildungsziel. Die UNESCO-Schulen legen einen Schwerpunkt auf moderne Technologien als Hilfsmittel im Unterricht. Gleichzeitig erfolgt in den Schulen eine kritische Auseinandersetzung mit den Folgen der rasanten Technologisierung, indem Informationskompetenz verstärkt thematisiert wird.

Mehr Informationen unter https://www.unesco.at/bildung/unesco-schulen

Wir arbeiten daran, so miteinander umzugehen, wie wir selbst behandelt werden wollen.

Im Sozialen Lernen mit dem Klassenvorstand arbeiten wir daran, dass jede und jeder seinen/ihren Platz hat und allen die Regeln für ein gutes Miteinander bekannt sind. Zeit für Gespräche bringt mehr Freundlichkeit und Höflichkeit, fördert Gerechtigkeit und Achtung voreinander.

Die Peers unterstützen die Erstklässler*innen sich in der neuen Schule zurecht zu finden und beim Aufbau einer guten Klassengemeinschaft.

Als BundesREALgymnasium haben wir grundsätzlich eine naturwissenschaftliche Ausrichtung. So gibt es bei uns Geometrisches Zeichnen in der Unterstufe und die Wahl zwischen dem DG-Zweig (zusätzlich Darstellende Geometrie) und dem NAWI-Zweig (noch mehr Unterricht in Biologie, Chemie und Physik) in der Oberstufe.

Auch in den Zweigen / Schwerpunkten spiegelt sich das wider:  Im Naturwissenschaftlichen Labor der Unterstufe steht Experimentieren im Mittelpunkt, im MIN3T-Zweig der Oberstufe betrachten wir Themen aus den unterschiedlichen technisch-naturwissenschaftlichen Perspektiven von Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie und Physik.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat uns 2017 für die Setzung von besonders bewegungsfreundlichen Akzenten im Schulbetrieb das Schulsportgütesiegel in Silber verliehen.

Unsere Schüler*innen nehmen an der Fußball-Schülerliga und an der Turn10-Gerätturnmeisterschaft teil. In unverbindlichen Übungen wie Klettern oder Volleyball nutzen wir die besonderen Möglichkeiten unserer Sportanlagen.

Die Ganztagsschüler*innen sind in der Mittagspause gerne auf den Außenanlagen unterwegs und im Sport-Zweig der Oberstufe wird zusätzlich zur Praxis auch theoretisches Hintergrundwissen vermittelt.

Kreativität steht nicht nur in Zeichnen, Werken und Musik im Fokus – auch in den Schwerpunkten in der Unter- und Oberstufe fördern wir unsere Schüler*innnen – und beschäftigen uns mit Sprache, Präsentation, Rhetorik, Gestaltung, Kommunikation und Kulturen beschäftigen.

Workshops, Eskursionen und Projektwochen sind wertvolle Erlebnisse und Erfahrungen für unsere Schüler*innen, daher sind wir gerne mit ihnen unterwegs:

  • 2. Klasse: Projektwoche
  • 3. Klasse: Wintersportwoche
  • 4. Klasse: Wintersportwoche
  • 5. Klasse Sommersportwoche
  • 6. Klasse: Meeresbiologische Woche
  • 7. Klasse: Sprachwoche

Die Teilnahme an Schulveranstaltungen und Projektwochen ist verpflichtend.

Die Schülervertreter*innen 20/21 haben ihre Mitschüler*innen befragt, was sie gut am BRG Landwiedstraße finden – und die häufigsten Antworten für uns zusammengefasst:

  • die Schwerpunkte
  • Freunde
  • Stimmung und Atmosphäre
  • Lage bzw. Standort der Schule
  • die Möglichkeit, nach der AHS alles studieren zu können

Ab dem Schuljahr 21/22 werden die Schüler*innen der 1. Klasse mit Windowstablets ausgestattet. Die Schüler*innen der Oberstufe verwenden Laptops. Jegliche verwendete Software steht kostenfrei zur Verfügung – und die Zugänge laufen über die Schul-E-Mail-Adressen. Alle Informationen dazu hier.

Ausstattung der Schule

4 Turnsäle, davon eine Dreifachturnhalle mit einer Kletterwand, ein großer Hartplatz mit Basketballkörben und Hand-/Fußballtoren, Leichtathletikbereiche im Freien, Beachvolleyballplatz und einen Spielplatz. Außerdem dürfen wir die LA-Anlage und Fußballfelder der benachbarten Sportunion mitverwenden.
Im ganzen Schulgeb äude ist WLAN vorhanden und in jedem Unterrichtsraum befindet sich ein Beamer und ein eigener Klassen-PC. Außerdem haben wir 3 Computersäle.
Mit einem Zugang haben die Schüler*innen Zugriff auf
  • die Schul-Computer
  • das Schul-WLAN
  • die Schul-E-Mail-Adresse
  • Microsoft365 (gratis Word, Powerpoint, Excel, …)
  • WebUntis, also alle Informationen zu Stundenplan, Supplierungen, Noten, Hausübungen, Absenzen,…
Alle Softwareprodukte die verwendet werden, sind frei verfügbar bzw. über Microsoft365 inkludiert.
Alle Eltern/Erziehungsberechtigten haben über die von ihnen  angegebene E-Mail-Adresse ebenfalls Zugriff auf WebUntis und damit auf den aktuellen Stundenplan, Noten, Hausübungen und können ihre Kinder absent melden.

Unterstufe 1. - 4. Klasse

Ab der 1. Klasse lernen die Schüler*innen Englisch. Erst in der Oberstufe (5. Klasse) kommt dann mit Spanisch oder Latein eine weitere Sprache dazu.

Alle, die im Schuljahr 21/22 in der 1. Klasse beginnen, haben Werken – darin werden sowohl technische als auch textile Inhalte gemacht.

 

Die Klassen, die im Schuljahr 20/21 oder davor in der 1. Klasse begonnen haben, haben sich für technisches oder textiles Werken entschieden und haben dieses Fach dann bis zur 4. Klasse.

Ja. Der Religionsunterricht findet grundsätzlich für alle anerkannten Kirchen / Religionsgemeinschaften statt. Der Unterricht für den römisch-katholischen, islamischen, orthodoxen und evangelischen Glauben findet vor Ort in der Schule statt. Die Unterrichte für andere anerkannte Kirchen / Religionsgemeinschaften finden eventuell in anderen Schulen innerhalb der Stadt Linz statt.Es besteht die Möglichkeit der Abmeldung in der ersten Woche durch ein schriftliches Schreiben – diese Abmeldung gilt dann für dieses Schuljahr.

Eine Wiederanmeldung während des Schuljahres ist nur nach Absprache mit dem Direktor und dem/der  zuständigen Religionslehrer*in möglich.

Ja, wenn eine Lesestunde im Stundenplan deiner Klasse eingetragen ist, dann ist das für dich eine verpflichtende Einheit.

Meistens liegen Lesestunden parallel zum Religionsunterricht – für diejenigen, die vom Religionsunterricht abgemeldet sind.

In der ersten Klasse findet zu Beginn eine Einführung in die Schulinformatik statt. Ab der zweiten Klasse wird die digitale Grundbildung im Zuge des regulären Unterrichts immer wieder eingebaut.
Zusätzlich gibt es die Möglichkeit einen Robotik-Workshop (als unverbindliche Übung) zu besuchen.
Es gibt in der Unterstufe einen Robotikworkshop, in dem  Lego-Roboter programmiert werden. Ab dem Schuljahr 21/22 wird es 30 Mikrocomputer (Micro:Bit) geben, die sowohl in der Unterstufe als auch in der Oberstufe für Programmieraufgaben verwendet werden können.
 
Zum Programmiereinstieg eignen sich Programme die mit Blöcken arbeiten, die logisch miteinander verbunden werden müssen. Später werden auch höhere Programmiersprachen wie etwa Python oder Java verwendet (in der Oberstufe).

Ja – in der 2. und 3. Klasse ist ein Teil der Bewegung und Sport-Einheiten im Schwimmbad. Es ist Teil des Unterrichts, die Teilnahme daran ist verpflichtend.

In der 1. und 2. Klasse gibt es keinen Nachmittagsunterricht, das bedeutet die Schule endete spätestens um 13.35 Uhr.

In der 3. und 4. Klasse gibt es maximal einen Nachmittagsunterricht pro Woche.

Ab dem Schuljahr 21/22 werden die Schüler*innen der 1. Klasse mit Windowstablets ausgestattet. Jegliche verwendete Software steht kostenfrei zur Verfügung.

Dabei fällt ein Eigenkostenanteil an – alle Informationen dazu hier.

Ganztagsschule Gym+

Das bedeutet, dass der Unterricht und die Lern- und Freizeitstunden durcheinander gemischt sind. Die Schüler*innen haben also auch am Vormittag Lernstunden und am Nachmittag Unterrichtsstunden.

Der Unterricht besteht von Montag bis Donnerstag aus 9 Einheiten, also von 8:00 bis 16:20 Uhr. Am Freitag sind 6 Einheiten Unterricht, also von 8:00 bis 13:35 Uhr. Ein Besuch von Sport- oder Musikstunden ist erst im Anschluss daran möglich.
 
In der 3. Klasse dauert der Unterricht von Montag bis Mittwoch von 8:00 bis 16:20, am Donnerstag und Freitag von 8:00 bis 13:35. Die Zahl an Plus-Stunden ist reduziert, die Schüler*innen haben so einen fließenden Übergang hin zur 4. Klasse ohne ganztägigem Unterricht.
Wenn das Kind für die ganztägige Schulform angemeldet wird, gilt das für die ganze Woche.
Auch ein Wechsel in die „normale“ Halbtagsform ist nicht möglich, die Anmeldung gilt für die gesamte Unterstufe.
Das ist ganz individuell. Manche brauchen noch viel Unterstützung von zu Hause und andere können die Zeit in der Schule gut nützen.
 
Grundsätzlich gibt es in der 1. und 2. Klasse keine Hausübungen, die Inhalte der Hausübungen werden in den Plus-Stunden bearbeitet. Vor Schularbeiten und Tests sowie bei individuellen Defiziten muss aber trotzdem zu Hause geübt und gelernt werden.

Die Kosten der Nachmittagsbetreuung im Rahmen der verschränkten Ganztagsschule sind gesetzlich geregelt – die Abrechnung erfolgt durch die die Bildungsdirektion OÖ mittels Einziehungsauftrag. Der Betreuungsbeitrag beträgt derzeit monatlich (10x im Jahr) € 88.-. Eine Ermäßigung ist möglich, der entsprechende Antrag ist zu Schulbeginn in der Schule erhältlich und in der Schule wieder abzugeben.

Dazu kommen die Kosten für etwaige, individuell bestellbare Mittagessen.

Nein, das Mittagessen ist optional und kann jeweils in der Vorwoche für die benötigten/gewünschten Tage ausgewählt und vorbestellt werden.
Man kann sich auch selbst Jause oder ein Essen zum Aufwärmen mitbringen.
 
Die Kosten entnehmen Sie bitte der Homepage: https://mica-catering.at/home/

Ja, es stehen immer zwei verschiedene Gerichte zur Auswahl, eines davon vegetarisch.

Die Auswahl und Vorbestellung muss immer in der Vorwoche für die benötigten/gewünschten Tage erfolgen.

Ja, denn die Gym+-Klassen haben jeweils eine Stunde mehr Bewegung und Sport pro Woche.

Außerdem gibt es in der Mittagspause nach dem Essen die Möglichkeit sich am Sportplatz oder im Bewegungsbereich im Untergeschoss auszupowern.

Oberstufe 5. - 8. Klasse

Am BRG Landwiedstraße erwirbst du vor allem eine große Allgemeinbildung mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften.

Du hast aber einige Wahlmöglichkeiten:

  • Latein oder Spanisch?
  • CCC oder MIN3T oder Sport?
  • DG oder NAWI?
  • Mehr Musik oder mehr Zeichnen?
  • Freie Wahl beim Wahlpflichtgegenstand

 

Du hast die Wahl zwischen Latein und Spanisch.

Latein ist nicht schwierig – wie beim Erwerb jeder anderen Sprache gilt es Vokabel zu lernen und Grammatik zu beherrschen.
 
Latein wird nicht gesprochen, es gibt auch keine Aufsätze oder „Listening-Aufgaben“.
Ja. Der Religionsunterricht findet grundsätzlich für alle anerkannten Kirchen / Religionsgemeinschaften statt. Der Unterricht für den römisch-katholischen, islamischen, orthodoxen und evangelischen Glauben findet vor Ort in der Schule statt. Die Unterrichte für andere anerkannte Kirchen / Religionsgemeinschaften finden eventuell in anderen Schulen innerhalb der Stadt Linz statt.
 
Es besteht die Möglichkeit der Abmeldung in der ersten Woche durch ein schriftliches Schreiben – diese Abmeldung gilt dann für dieses Schuljahr. Eine Wiederanmeldung während des Schuljahres ist nur nach Absprache mit dem Direktor und dem/der  zuständigen Religionslehrer*in möglich.
In der 5.Klasse haben die Schüler*innen 2 Wochenstunden Informatik. Für die 6. bis 8. Klasse kann Informatik als Wahlpflichtfach gewählt werden.
Es gibt in der Unterstufe einen Robotikworkshop, in dem  Lego-Roboter programmiert werden. Ab dem Schuljahr 21/22 wird es 30 Mikrocomputer (Micro:Bit) geben, die sowohl in der Unterstufe als auch in der Oberstufe für Programmieraufgaben verwendet werden können.
 
Zum Programmiereinstieg eignen sich Programme die mit Blöcken arbeiten, die logisch miteinander verbunden werden müssen. Später werden auch höhere Programmiersprachen wie etwa Python oder Java verwendet (in der Oberstufe).

Ja, in der Oberstufe ist der Laptop ein wichtiges Werkzeug im Unterricht und wird auch bei Schularbeiten verwendet.

Mehr Informationen über empfohlene Anforderungen und die kostenfreie Software gibt es hier.

Und wie kann ich mein Kind anmelden?

Alle Informationen dazu finden Sie für die 1. Klassen hier und für die 5. Klassen hier.